Injektordüsen

Vorteile von Injektordüsen

Injektordüsen saugen über eine ausgeklügelte Luftführung nach dem Venturi-Prinzip Luft an, vermischen diese mit der Spritzflüssigkeit und bringen ein exakt definiertes Gemisch aus Flüssigkeit und Luft auf die Pflanze. Je nach Bauart produzieren Injektordüsen relativ große, luftgefüllte Flüssigkeitspartikel und wesentlich weniger schwebefähige Feintropfen als herkömmliche Standarddüsen.

Deutlich weniger Abdrift und Windanfälligkeit

Dadurch wird die Flächenleistung der Geräte erheblich verbessert, die Einsatztermine lassen sich optimieren – das ist bares Geld. Je nach Zulassungsbedingungen ist die Auswahl an Pflanzenschutzmitteln größer. So schreibt zum Beispiel die Biologische Bundesanstalt bei immer mehr Mitteln den Einsatz von abdriftmindernder Technik vor und führt dazu in der Liste »Verlustmindernde Geräte« viele Injektordüsen von agrotop auf.

Volumenvergrößerung

Die eingemischte Luft erhöht das Gesamtvolumen. Das ergibt mehr Tropfen aus derselben Menge Flüssigkeit. Das Resultat sind Spritzbeläge, die die Wirksamkeit der Pflanzenschutzmittel ausreizen.
Großer Mengenverstellbereich
Der große Druckbereich lässt große Durchflussänderungen zu. Das ist für die problemlose Anpassung an verschiedene Fahrgeschwindigkeiten und Ausbringmengen wichtig.

Seit der Präsentation der ersten Injektordüse für Feldspritz- und Raumsprühgeräte im Jahr 1993 durch agrotop haben sie ihren Siegeszug dort angetreten, wo hohe Anforderungen an Leistung, Wirtschaftlichkeit, Wirksamkeit und Umweltschutz mit modernen Pflanzenschutzmitteln gestellt werden. Original-Injektordüsen von agrotop bieten dafür alle Vorteile.

Bessere Haftung

Die eingemischte Luft verringert das Gewicht. Grobe Tropfen bleiben besser haften und rollen nicht so leicht ab.

Hohe Drücke

Injektordüsen haben auch bei hohen Drücken wenig Abdrift. Während Standarddüsen hohen Druck in feine Tropfen umsetzen, erhöht hoher Druck bei Injektordüsen die Tropfengeschwindigkeit. Je nach Bauart werden Injektordüsen bis zu 35 bar gefahren - ohne nennenswerte Abdrift.

Gute Bestandsdurchdringung

Grobe Tropfen behalten ihre Geschwindigkeit länger als feine und haben eine höhere Energie. Sie dringen tiefer in die Bestände ein und sorgen so für bessere Wirkung.

Sekundärverteilung

Die luftgefüllten Partikel zerplatzen beim Auftreffen auf die Pflanzenoberfläche und erzeugen auf diese Weise eine breitere Verteilung, in dichten Beständen auch auf den Blattunterseiten.

Ideal für Flüssigdünger

Im Gegensatz zu Standarddüsen eignen sich Injektordüsen auch für den Einsatz von Flüssigdüngern. Das grobe Tropfenspektrum verringert die Verätzungsgefahr deutlich, die gute Verteilung im unteren Druckbereich lässt auch Kombinationen mit Pflanzenschutzmitteln zu.

Verschiedene Bauarten für alle Erfordernisse

Während die neueren, direkt zerstäubenden Injektordüsen AirMix® und Albuz® AVI durch ihre besonders günstige Bauform und Länge sowie den niedrigen Druck bestens für die unkomplizierte Nachrüstung von vorhandenen Geräten geeignet sind, ist die klassische Kammer-Injektordüse TurboDrop® ideal zur Optimierung der Pflanzenschutzmittelanwendung bei Großbetrieben und Lohnunternehmern.